Giz 8
Giz 8
Giz 11
Giz 12
Giz35
Projektsteckbrief

Titel: WACEE – Plattform für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung
Laufzeit: fortlaufend
Region: Ghana / Accra
Sektor: Umwelt

Hauptakteure:

  • AHK Ghana
  • Energieagentur NRW
  • Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST), Kumasi
  • Technische Universität Dortmund
  • Westfälische Hochschule Gelsenkirchen

Gefördert durch Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Projekthintergrund

Vernetzung und Austausch für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung

Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung setzt den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen, mit dem Klima und der Umwelt voraus – in allen Teilen der Welt. Industrienationen, Schwellen- und gerade Entwicklungsländer sehen sich dabei allerdings zahlreichen Herausforderungen ausgesetzt. In Ghana behindern vielfältige Probleme im Energie- und Abfallsektor einen effektiven Klima- und Ressourcenschutz und erschweren damit insgesamt die Entwicklung des Landes. So ist die Energieversorgung dem zunehmenden Verbrauch nicht gewachsen, und häufige Stromausfälle bremsen das wirtschaftliche Wachstum. Um die Energieversorgung im Land zu verbessern und den Klimaschutz zu stärken, hat die ghanaische Regierung bereits ein Gesetz zur Förderung der Erneuerbaren Energien verabschiedet. Die Umsetzung des Gesetzes jedoch stockt – nicht zuletzt aufgrund mangelnden Know-hows. Auch in der Abfallwirtschaft behindern ungenügende Entsorgungsstrukturen sowie fehlende Kompetenzen den nachhaltigen Umgang mit steigenden Abfallmengen und neuen Abfallsorten. Hier fehlt es an Gesamtkonzepten, die Abfallvermeidung, Recycling und umweltgerechtes Deponieren verbinden und Umweltbelastungen vermeiden.

Ziele des Projekts

Vor dem beschriebenen Hintergrund wurde das Projekt „Klima- und Ressourcenschutz für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Ghana“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts spielt die Verankerung der Zukunftsthemen Erneuerbaren Energien, Abfallmanagement, Recycling und Ressourcenschutz in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eine tragende Rolle. Die von der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in Ghana initiierte Umweltmesse „West African Clean Energy & Environment Exhibition“, kurz WACEE, bietet dafür eine ideale Plattform: Seit 2012 bringt sie einmal im Jahr zahlreiche Akteure aus den Zukunftsbranchen erneuerbare Energien, Abfallmanagement und Recycling in Ghanas Hauptstadt Accra zu einem dreitägigen Ausstellungs- und Konferenzprogramm zusammen, um gemeinsam an Lösungen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Ghana und Westafrika zu arbeiten. Die während der WACEE vorgestellten Aktivitäten im Projekt „Klima- und Ressourcenschutz für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Ghana“ setzen wichtige Impulse im Umfeld von Politik und Wissenschaft und zeigen Möglichkeiten auf, wie wirtschaftliche Potenziale der Zukunftsbranchen Erneuerbaren Energien, Abfallmanagement und Recycling sichtbar gemacht und unternehmerische Aktivitäten gefördert werden.

Projektaktivitäten

giz-18Bereits die WACEE-Auftaktmesse im Jahr 2012 konnte erfolgreich zur Vernetzung von nordrhein-westfälischen und ghanaischen Akteuren aus Wirtschaft und Politik genutzt werden. Daher stand auch bei der Anschlusskonferenz vom 12. bis 14. November 2013 die Kontaktpflege und der Aufbau von Arbeitsbeziehungen zwischen beiden Partnerländern im Fokus. Im Rahmen der Eine-Welt-Strategie des Landes NRW richtete die GIZ den „North Rhine-Westphalia Pavilion” aus. Sie ermöglichte damit ausgewählten nordrhein-westfälischen Unternehmen aus dem Umwelt- und Energiebereich ein Forum, um internationale Kontakte zu knüpfen und ihre Expertise zu präsentieren. Der TU Dortmund, der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und der Energieagentur NRW bot sich durch ihre Präsenz am NRW-Pavillon zudem die Gelegenheit, ihre Netzwerke im Austausch mit internationalen Experten zu zentralen Nachhaltigkeitsthemen zu erweitern.

Neben dem Pavillon stand erstmals auch eine eintägige Begleitkonferenz ganz im Zeichen der Zusammenarbeit zwischen Ghana und NRW. Während des von der GIZ organisierten Konferenzprogramms stellte Carina Holl vom Umweltministerium NRW den Klimaschutzplan des Bundeslandes vor, um die Erfahrungen aus NRW mit internationalen Experten zu teilen. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele für das Zusammenwirken der unterschiedlichen Akteure in NRW diskutierten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik innovative Lösungen für den Klimaschutz und mögliche Ansatzpunkte in Ghana.

klima6Die Aktivitäten im Zusammenhang mit der WACEE 2013 sind Teil des Projekts Klima- und Ressourcenschutz für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Ghana, das die GIZ im Rahmen der Eine-Welt-Politik des Landes NRW durchführt.

Das Vorhaben greift die Zielsetzungen der Eine-Welt-Strategie Nordrhein-Westfalens im Handlungsfeld „Wirtschaft“ auf und trägt dazu bei, den Einsatz erneuerbarer Energien und den Schutz von Klima und Umwelt zu fördern.

Partner und Akteure

  • AHK Ghana
  • EnD-I AG
  • Energieagentur NRW
  • Entsorgungszentrum Pohlsche Heide
  • Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST), Kumasi
  • Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV)
  • Nehlsen City Waste Ltd.
  • Technische Universität Dortmund
  • Westfälische Hochschule Gelsenkirchen

Gefördert durch

mbem

Durchgeführt von

landesbuero-de-kl

Partner und Akteure